Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Wochenspiegel > Unser Land > Veganes Eis >
Mario Wetzel Mario Wetzel
aktualisiert am 23.04.2019 um 10:39:08

Veganes Eis

Die Eisdiele Matteo ist ein in der Region Bitterfeld, Löbnitz und Bad Schmiedeberg ansässiges Familienunternehmen mit einer über 60-jährigen Erfahrung in der Herstellung von Speiseeis. Diese Erfahrung mündet zum einen in der geschmacklichen Vielfalt, zum anderen in der kreativen Gestaltung und Präsentation von Eisspezialitäten. Die in dieser 60-jährigen Tradition gewonnenen Erfahrungen werden zu einer Auswahl an geschmacklichen und phantasievollen Eisspezialitäten an den Mann oder an die Frau sowie vor allem an die Kinder weitergegeben.

Dem heutigen Chef Tino Cangemi sind dabei nicht nur die geschmacklichen Gaumenfreuden wichtig, auch die Beachtung strenger Hygienevorschriften gehört zum Standard. Dabei wird nach eigenen Angaben auf die Verwendung von natürlichen Produkten, also ohne Zusatz unnatürlicher Bestandteile, geachtet.


Eis nach eigenen Rezepturen

Das Eis im Familienbetrieb wird nach eigenen Rezepturen hergestellt. Hochwertige Rohstoffe und moderne Maschinen lassen ein Speiseeis entstehen, welches es laut Tino Cangemi mit anderen namhaften Produzenten aufnehmen kann. Neben den Eisklassikern Vanille, Schoko, Stracciatella, Erdbeere, Banane und vielen mehr produziert und liefert „Matteo“ auch Exoten wie Mohn oder Saurer Apfel und Eigenkreationen wie Pitarella oder Einhorneis. Doch der neueste Clou ist „Veganes Eis“.


„Veggie Eis“

Was aber genau ist veganes Eis und wie wird es hergestellt? Immer mehr Geschäfte und Lokale aller Art spezialisieren sich auf vegane Produkte. Natürlich macht das auch nicht vor den Eiskreationen halt.

Über eine Million Veganer leben laut Vegetarierbund mittlerweile in Deutschland – und warum sollten die auf leckeres Eis verzichten? Veganes Eis wird bei Matteo „Veggie-Eis“ genannt und ist letztendlich ein Eis, das ohne tierische Produkte hergestellt wird. Also ohne Ei oder Gelatine, die ja aus tierischen Produkten gewonnen wird. Auch auf Zusätze von künstlichen Aromen oder Farbstoffen wird verzichtet.

Veganer und Veganerinnen sind Eistiger und daher ist das Eis 2016 erstmalig auf der Grünen Woche in Berlin vorgestellt worden. Bei herkömmlichem Milcheis wirken Lezithin aus dem Ei und Milcheiweiß als Emulgatoren. Sie verbinden Fett und Wasser und sorgen so für Cremigkeit. Bei veganem Eis werden pflanzliche Proteine aus Soja oder Lupine verwendet, diese wirken ebenfalls emulgierend.

Im Prinzip gibt es keine großen Unterschiede zwischen Speiseeis und veganem Eis – im Grunde wird bei den meisten Herstellern die Milch einfach durch eine pflanzliche Alternative ersetzt. Die meisten Hersteller verwenden Soja-, Hafer- oder Reismilch. Allerdings hat Matteo der typische Eigengeschmack dieser Milcharten nicht gefallen, sodass der Chef nach einjähriger Suche eine eigene Rezeptur nutzen konnte, die als Basis Wasser verwendet.


Wasser als Basis

Dadurch, dass Wasser geschmacksneutral ist, hat jede Sorte veganes Eis seinen eigenen typischen Geschmack und wird nicht von dem sonst üblichen Soja-Aroma abgelenkt. Diese Rezeptur ist ein Betriebsgeheimnis. Auch hier gilt der Grundsatz: Weniger ist mehr. Nach anfänglicher Skepsis siegte bei den meisten Kunden die Neugier und das Erstaunliche, auch das vegane Eis schmeckt lecker.


Beispielhaft drei vegane Eissorten

In allen veganen Eissorten sind hauptsächlich enthalten: Wasser, Zucker, pflanzliche Fette, Pflanzenfasern, Maltodextrin, Stabilisatoren und Emulgatoren pflanzlichen Ursprungs (die genaue Zusammensetzung ist ein Betriebsgeheimnis).

Weiterhin zusätzlich dann…
- Schokoeis: holländischer Kakao
- Erdbeere: Erdbeerfrüchte mind. 30 %
- Vanille: Mark von Vanilleschoten
- Kokos: Kokosraspeln und Kokosmark.

„Stete Produktionsüberwachungen und Kontrollen sowie Sorgfalt bei der Auswahl der Rohstoffe garantieren eine konstante Qualität“, sagt Matteo-Chef Tino Cangemi.

„Nur durch die Verwendung qualitativ hochwertiger Produkte und dem selbst auferlegten hohen Anspruch an ein gutes Eis, kann man ein geschmacklich überzeugendes und in der Konsistenz beständiges Speiseeis herstellen, ist sich Cangemi sicher. Bei Matteo arbeiten in der Saison mit Schülern, Studenten und Festangestellten bis zu 30 Mitarbeiter in der Eisproduktion und in den Eisdielen in Bitterfeld, Löbnitz und Bad Schmiedeberg.


INFO
www.eisdiele-matteo.de

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Alte Heimatrezepte modern zubereitet Alte Heimatrezepte modern zubereitet Hier und da werden sie noch zubereitet, die überlieferten Heimatrezepte aus Anhalt. Angehende Köche, die im Berufsschulzentrum „Hugo...
Anzeige
Unser Land
Käse von glücklichen Kühen und Ziegen Käse von glücklichen Kühen und Ziegen Haben Sie schon einmal echten Harzer Käse probiert? Nein, nicht den handelsüblichen. Kaum einer vermutet es, doch in der kleinen Harzgemeinde...
Anzeige
Kräuter – grüne Medizin geht auch durch den Magen Kräuter – grüne  Medizin geht auch durch den Magen Nahezu ein Kilogramm Gewürze verzehrt ein Bundesbürger jährlich. Vor 20 Jahren war es erst ein Pfund. Wenn es draußen kalt und grau ist,...
Anzeige
Sag Ja!