Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Unser Land > Mehr Bauhaus geht (fast) nicht >
Xaver Lichtenberg Xaver Lichtenberg
aktualisiert am 18.11.2019 um 10:41:05

Mehr Bauhaus geht (fast) nicht


Foto: Anke Katte
Im Jahr 2019 feiert der Bauhaus-Verbund das Jubiläum anlässlich der Gründung des Bauhauses vor 100 Jahren deutschlandweit. Neben den drei sammlungsführenden Bauhaus-Institutionen in Berlin, Dessau und Weimar, sind der Bund und elf Bundesländer maßgeblich an der Ausgestaltung des Jubiläumsjahres beteiligt.

Angesicht der Programmvielfalt fällt es nicht leicht, sich für eine Station der Bauhäusler zu entscheiden. Fakt ist, dass architektur- und geschichtsinteressierte Touristen nicht an Dessau vorbeikommen. Hier hat das Bauhaus zwischen den Jahren 1925 und 1932 seine Blütezeit erlebt. Mit Walter Gropius, Hannes Meyer und Ludwig Mies van der Rohe haben hier alle drei Bauhausdirektoren gelebt und gearbeitet. Nahezu alle Bauhaus-Bauten, die es in Dessau heute zu besichtigen gibt, gelten als Ikonen der Moderne. 

Seit 1996 zählt das Bauhaus in Dessau gemeinsam mit den Bauhausstätten in Weimar und Bernau zum UNESCO-Welterbe.  Jährlich besuchen etwa 100000 Menschen aus aller Welt das Bauhaus, die Meisterhäuser und die Siedlung Dessau-Törten. 

Im Jubiläumsjahr ist die Nachfrage in der Tourist-Information und in der Stiftung Bauhaus Dessau nach Angeboten rund um das Bauhaus stark gestiegen. Allein in den ersten fünf Monaten des Jahres wurden die Gesamtjahreszahlen von 2018 deutlich übertroffen. Bei Pauschalen ist eine 200-prozentige Steigerung zu verzeichnen, Gruppenführungen und Gruppenbuchungen sind um mehr als 30 Prozent gestiegen. Die in unmittelbarer Nachbarschaft zum Bauhaus Museum neu in Betrieb genommene Tourist-Information in der Ratsgasse erlebt signifikante Steigerungen im Souvenirverkauf und bei der Radausleihe. 

Auch die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Gäste hat sich im Durchschnitt von 1,7 auf 1,8 Tage erhöht. „Unsere Gäste nehmen sich mehr Zeit, um im Jubiläumsjahr die Stadt und deren Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Da wir nicht nur das Bauhaus und die Meisterhäuser als UNESCO-Weltkulturerbestätten sowie die vielen Bauhaus-Bauten haben, sondern auch das Gartenreich Dessau-Wörlitz als weitere UNESCO-Welterbestätte, sind viele Gäste über den Fundus an Sehenswürdigkeiten in der Stadt und Region begeistert und bleiben länger“, so Franziska Staudte vom Tourismusmarketing. 


Das neue Bauhaus-Museum

Das Jubiläumsprogramm in Dessau basiert auf der langjährigen künstlerisch-wissenschaftlichen Forschung der Stiftung Bauhaus Dessau, die eingebettet ist in internationale Netzwerke aus Hochschulen sowie Sammlungs- und Forschungsinstitutionen. Höhepunkt war natürlich die Eröffnung des Bauhaus-Museums Dessau am 8. September 2019. Nach zweieinhalb Jahren Bauzeit ermöglicht es das gläserne Bauwerk der spanischen Architekten addenda architects Barcelona erstmals, die Sammlung der Stiftung umfassend zu präsentieren. 

Dafür bietet die Black Box im Obergeschoss optimale Bedingungen. Mit mehr als 49.000 Objekten ist sie die zweitgrößte Sammlung zum Bauhaus weltweit. 1976 wurde der erste Ankauf im Zuge der Wiedereröffnung des Bauhaus-Gebäudes in der damaligen DDR als Wissenschaftlich-Kulturelles Zentrum getätigt. Seitdem kommen ständig neue Objekte hinzu. 

In der Ausstellung „Versuchsstätte Bauhaus. Die Sammlung“ werden im neuen Bauhaus Museum mehr als 1.000 Exponate gezeigt. Sie erzählen die Geschichte der berühmten Schule und ihrer Studierenden. Zugleich soll das Museum Raum bieten, um die Themen und Diskurse des Bauhauses im Kontext des 21. Jahrhunderts zu befragen. In den Räumen der „Offenen Bühne“ werden dazu interaktive Installationen, Vorträge, Filmvorführungen und Gespräche, Tanz, Theater sowie Performance-Projekte entwickelt


Bauhauslinie – Mit dem Bus fahren

Ein weiterer Meilenstein ist die kuratorische Neubespielung der Bauhaus-Bauten. Wer diese an einem Tag komplett entdecken möchte, steigt am besten in einen Bus der Bauhauslinie. Die Dessauer Verkehrs GmbH (DVG) hat ihren Service auf der Bauhauslinie 10 erweitert. Zwischen Kornhaus und Siedlung Törten verkehren die Busse im Halbstundentakt. Bedient werden die Stationen Laubenganghäuser, Siedlung Törten, Stahlhaus, historisches Arbeitsamt, Bauhaus Museum, Theater, Hauptbahnhof, Bauhausplatz, Meisterhäuser und Kornhaus. Neben dem erweiterten Fahrplanangebot profitieren die Fahrgäste von Linienflyern mit zusätzlichen Informationen zum Bauhaus-Welterbe. 


Schlafen wie die Bauhäusler
​​​​​​
Auf echte Bauhaus-Fans wartet in Dessau ein ganz besonderes Erlebnis. Im Ateliergebäude des Bauhauses können Gäste in Zimmern übernachten, in denen in den zwanziger Jahren Anni und Josef Albers, Gertrud und Alfred Arndt oder Franz Ehrlich wohnten. Die Zimmer sind personalisiert und mit Kunstwerken und Möbeln der genannten Bauhäusler ausgestattet. Wer sich dieses authentische Erlebnis nicht entgehen lassen möchte, sollte noch ein paar Wochen oder Monate warten, denn im Jubiläumsjahr ist die Nachfrage entsprechend groß. 


Essen wie die Bauhäusler

Ausgewählte Gastronomen, Konditoren und Bäcker aus Dessau-Roßlau und Umgebung haben sich im Jubiläumsjahr dem Thema „Bauhaus & Kulinarik“ gestellt. So kann man beispielsweise in Hugos Steakhaus im Golf-Park Dessau zwei von Bauhausmeister Paul Klee inspirierte Gerichte probieren. Der „Fleischwolf – Unvegan“ bietet einen Bauhaus-Burger in Form und Farben der Bauhaus-Moderne an und bei „Tobi or not Tobe“ können Gäste auf Vorbestellung die „Festplatte 5.0“ mit Gerichten, die Joost Schmidt (wahrscheinlich) noch kreieren wollte, ordern. Die Bäckerei Schicke bäckt runde, dreieckige und quadratische Bauhausbrote. Wer auf der Suche nach dem ultimativen Mitbringsel aus der Bauhausstadt ist, findet in der Konditorei Mrosek die exklusiv kreierte Bauhaus-Praline. 


Das Bauhaus zum Mitnehmen

Das Bundesministerium der Finanzen hat eine 20-Euro-Silbermünze „100 Jahre Bauhaus“ herausgegeben. Die Darstellung auf der Bildseite ist an die „Bauhaustreppe“ von Oskar Schlemmer angelehnt. Die Treppe zeichnet die Etappen des Bauhauses nach und führt vom Hochschulgebäude in Weimar vorbei am Bauhaus-Gebäude in Dessau bis hin zum Bauhaus-Archiv in Berlin. Der Münzrand enthält als Inschrift das Motto des Bauhaus-Jubiläums: „Die Welt neu denken“. Der Entwurf stammt von dem Berliner Designer Bastian Prillwitz. 

Zur Eröffnung des Bauhaus- Museums Dessau ist der Band „Bauhaus Dessau. Die Sammlung“ erschienen. Auf 520 Seiten werden Wirkung und Geschichte des Bauhauses anhand von 407 Objekten der Sammlung der Stiftung Bauhaus Dessau anschaulich dargestellt. Dieses Werk präsentiert die Sammlung, die sich seit ihrer Gründung 1976 zur zweitgrößten Bauhauskollektion weltweit entwickelt hat, erstmalig in diesem Umfang in Buchform.

Für die wissenschaftlichen Publikationen und die Ausstellungskataloge hat die Stiftung Bauhaus Dessau die Reihe „Edition Bauhaus“ etabliert. Als Ergänzung dazu gibt es die Reihe „Bauhaus Taschenbuch“, die Überblickswissen über die Themen der Stiftungsprogramme und zu den Bauhausbauten kompakt zusammenfasst. Seit 2015 erscheint außerdem jährlich ein „Bauhaus Kinderbuch“, das das Bauhaus in Text und Bild für die jüngste Zielgruppe spielerisch vermittelt. 


Bauhaus-Bauten Dessau – Originale neu erzählt

Die Bandbreite an Bauhausarchitektur in Dessau ist weltweit einmalig und bildet Prototypen der Architektur der Moderne ab. Anlässlich des Jubiläums im Jahr 2019 hat die Stiftung Bauhaus Dessau eine zusammenhängende kuratorische Neubespielung der zentralen Bauhausbauten vorgenommen. Die Bauten sind über das gesamte Stadtgebiet verteilt, von der südlichen Peripherie bis zur Elbe. Entsprechend ihrer Lage gliedern sie sich in unterschiedliche Gebäudetypen, vom Siedlungs- und Verwaltungsbau über das Schulgebäude und die Meisterhäuser bis hin zum Ausflugslokal: Das Bauhausgebäude als gebautes Curriculum einer Hochschule, die Meisterhäuser für das Wohnen der Avantgarde, die Siedlung Dessau-Törten als Testfeld des sozialen Wohnungsbaus mit dem Stahlhaus als Materialexperiment und das Arbeitsamt als nutzungsorientierten Behördenbau. Die Neubespielung lässt zu den einzelnen Bauten die Bezüge innerhalb der architektonischen Konzeption und ihrer Bewohner und deren Nutzung ebenso sichtbar werden wie zwischen den Bauhausbauten im Ganzen.

Bauhaus Museum Dessau
Sonderöffnungszeiten bis 31.10.2019: 
täglich 9 bis 18 Uhr, ab 1.11.2019: täglich 10 bis 17 Uhr

Führungen täglich 10 und 13 Uhr sowie 
Sa. und So. zusätzlich 12 und 16 Uhr


Infos und Onlinetickets:

www.bauhaus-dessau.de
www.visitdessau.de

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Schülerferienticket-Finalisten treffen sich im Spaßbad Schülerferienticket-Finalisten treffen sich im Spaßbad (pm/nasa). Im Spaßbad „Nemo“ in Magdeburg begegneten sich am 23. November 2019 das erste Mal die Finalisten des Modelwettbewerbs für das...
Anzeige
Unser Land
Glück auf, Glück auf …! Glück auf,  Glück auf …! Der Salzabbau hat in und um Bernburg eine lange Geschichte, die eng mit Tradition verbunden ist.  ...
Anzeige
Das „weiße Gold“ aus Könnern Das „weiße Gold“ aus Könnern Rund 330 000 Tonnen Zucker pro Jahr werden am Standort in Könnern produziert. Dafür werden an die zwei Millionen Tonnen Zuckerrüben pro Jahr...
Anzeige
Sag Ja!