Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Wochenspiegel > LutherWLAN in Eisleben, Mansfeld, Allstedt und Stolberg >
Jacqueline Dallmann Jacqueline Dallmann
aktualisiert am 18.05.2017 um 15:53:17

LutherWLAN in Eisleben, Mansfeld, Allstedt und Stolberg

Mit dem Handy ins LutherWLAN einloggen und schon gibt's Infos  schnell und kostenlos. Mit dem Handy ins LutherWLAN einloggen und schon gibt's Infos schnell und kostenlos.
Foto: J. Dallmann Galerie (1 Bild)
Das Land Sachsen-Anhalt hat 280.000 Euro in offenes LutherWLAN investiert.
MSH (jd). Wer in Stolberg, Allstedt, Mansfeld und Eisleben in der Innenstadt bzw. in der Nähe touristischer Stätten ist, kann es nutzen: Das kostenfreie LutherWLAN. Am Donnerstag wurde es offiziell freigeschalten.
Von dem Angebot erhofft man sich Impulse für den Tourismus. Damit sollen touristische Highlights in den vier Orten besser und vor allem rund um die Uhr beworben werden. Gerade im Lutherjahr haben die Besucherströme zu den Reformationsstätten zugenommen.  „Um den Tourismus zu fördern ist es unabdingbar, dass WLAN zur Verfügung steht“, sagte Landrätin Dr. Angelika Klein. Natürlich können das kostenfreie WLAN auch Einwohner nutzen.
Technisch umgesetzt haben es die Stadtwerke Lutherstadt Eisleben. Der Energieversorger ist schon seit 2012 Partner beim Ausbau des Glasfasernetztes in Eisleben und hatte nach Ausschreibung des Landes Sachsen-Anhalt den Zuschlag für dieses Projekt erhalten. Binnen vier Monate wurde es umgesetzt. Allein in Eisleben wurden 634 m Breitbandkabel neu verlegt, so die Geschäftsführerin Martina Hering. Besonders Herausforderung war die Installation an denkmalgeschützten Gebäuden. Zu „Luthers Einschulung“ am 21. und 22. April war das LutherWLAN erfolgreich im Testbetrieb.
Das Land stellte 280.000 Euro für die Anschaffung und Installation sowie den Betrieb für die nächsten fünf Jahre zur Verfügung. Das heißt, bis 2022 wird es das Angebot definitiv geben. 25 großflächige WLAN-Standorte sorgen für eine optimale Verbreitung. In den nächsten Tagen sollen die Orte, an denen das LuthterWLAN zur Verfügung steht, noch gekennzeichnet werden.
Hier gibt es das WLAN:
Eisleben:
St. Andreas, St. Peter und Paul, St. Annen, Augustinerkloster, Luthers Geburts- und Sterbehaus, Lutherarchiv, Tourist-Info, Rathaus, Lutherdenkmal, Bahnhofsvorplatz, Malzscheune
Mansfeld:
Schloss, St. Georg, Museum Luthers Elternhaus, Rathaus, Lutherbrunnen
Allstedt:
Burg und Schloss
Stolberg:
Markt, Tourist-Info, Schloss

Leserkommentare:


Christian, Helfta:
"Die sollen Lieber die Bereiche ausbauen die weniger als 6Mbit haben anstatt das Geld für sowas zu Investieren. Würde ich das Geld haben würde ich die verantwortlichen dafür verklagen dafür das Sie nicht mal 6Mbit bereitstellen. Lieber in der Stadt ausbauen wo bereits vorher mehr vorhanden ist. Sei es über DSL oder über Kabelanschluss. In z.B. Helfta gibt es DSL bis maximal 6Mbit (in der Regel nicht stabil und meist ist es nur 3Mbit) und Kabel geht da garnicht. Ist doch egal das die anderen wie z.B. in Helfta kaum mit den anderen mithalten können. Kein Skype, Netflix oder andere Sachen. Der Ausbau bzw. die Fördermittel werden da eingesetzt wo es denn falschen Menschen zugute kommt. Die bereits vorher mit der vorhanden Leistung gut auskommen dürften."


Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Anzeige
Unser Land
Anzeige
Sag Ja!