Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Wochenspiegel > Wie sicher fühlen sich die Eisleber? >
Jacqueline Dallmann Jacqueline Dallmann
aktualisiert am 06.11.2018 um 08:09:35

Wie sicher fühlen sich die Eisleber?

Die Eisleber können derzeit an einer Befragung zu ihrem Sicherheitsempfinden teilnehmen. Die Eisleber können derzeit an einer Befragung zu ihrem Sicherheitsempfinden teilnehmen.
Foto: J. Dallmann Galerie (1 Bild)
Bürger werden erstmals nach nach ihrem Sicherheitsempfinden befragt.
Eisleben (jd). Wie sicher sich die Eisleber fühlen, wie sie die Kriminalitätsentwicklung in der Lutherstadt in den vergangenen zwei Jahren einschätzen oder wo sie sich am sichersten und unsichersten fühlen - das möchte Felix Schönwiesner herausfinden. Der 21-Jährige aus Stedten ist Polizeikommissaranwärter, studiert an der Polizei-Fachhochschule Aschersleben im 5. Semester. Gerade macht er ein sechsmonatiges Praktikum im Polizeirevier Mansfeld-Südharz und arbeitet be­­­reits an seiner Bachelorarbeit.
Befragung
Die trägt den Titel „Objekte und subjektive Sicherheit in der Lutherstadt Eisleben - eine Repräsentativbefragung zum Sicherheitsempfingen in der Bevölkerung“. Schönwiesner möchte also herausfinden, ob die objekten Zahlen aus der Kriminalstatistik auch das subjektive Empfinden der Eisleber widerspiegeln. „Statistisch gesehen haben wir einen Rückgang der Kriminalitätszahlen. Wir sind der Landkreis mit den viertwenigsten Straftaten in Sachsen-Anhalt, aber ob das die Bürger auch so erleben, wie ist die gefühlte Sicherheit, wo sehen die Bürger die Schwerpunkte, das interessiert uns“, so Polizeisprecherin Steffi Schwan bei der Vorstellung der Befragung vor wenigen Tagen im Eisleber Rathaus.
Felix Schönwiesner hat einen Fragebogen mit zwölf Fragen entwickelt. Die Beantwortung dauert demnach nur wenige Minuten und - ganz wichtig - die Befragung läuft anonym. Neben Geschlecht und Alter wird z.B. gefragt: Welche Maßnahmen würden Ihr Sicherheitsgefühl steigern? Wo fühlen sie sich in Eisleben am sichersten/unsichersten? Wodurch wird Ihr Sicherheitsempfinden negativ be­­­einflusst? „Damit die Ergebnisse auch repräsentativ sind, müssen 379 Fragebögen von den Eislebern ausgefüllt werden“, sagt Schönwiesner.
Auslagestellen
Und damit möglichst viele Lutherstädter in den verschiedenen Altersklassen mitmachen, ist eine Beantwortung sowohl im Internet (siehe Infokasten), als auch handschriftlich möglich.  
Die Fragebögen liegen in Eisleben im Kaufland, im Bahnhofsgebäude, im Einwohnermeldeamt, im Rathaus und im Polizeirevier aus und können dort ausgefüllt auch in extra für die Befragung aufgestellte Boxen geworfen werden.
Die Befragung läuft vorerste bis 30. November. Im Frühjahr 2019 möchte der angehende Polizist seine  Bachelorarbeit abgeben. Dann sollen auch die Ergebnisse öffentlich vorgestellt werden. 

Die Umfrage können Sie online unter www.umfrageonline.com/s/sicherheitsempfinden beantworten. Außerdem führt ein QR-Code direkt zum Fragebogen.

 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Anzeige
Unser Land
Anzeige
Anzeige
Trauerportal