Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Wochenspiegel > Azubi gesucht > „Azubi gesucht!“ - das Ausbildungsmagazin - Zukunft und Berufe im Blick >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 02.03.2018 um 16:21:31

„Azubi gesucht!“ - das Ausbildungsmagazin - Zukunft und Berufe im Blick

Die Schülerinnen und Schüler der 11. Klasse des Heinrich-Heine-Gymnasiums halten die ersten druckfrischen Exemplare des Azubi-Magazins in den Händen, unter ihnen die IHK-Berufsberaterin Kathrin Lorisch, der Berufsberater der Agentur für Arbeit Bernd Görge, die Geschäftsführerin der EWG Anhalt-Bitterfeld Elena Herzel, der Landtagsabgeordnete Lars-Jörn Zimmer, die Assistentin der Geschäftsleitung vom Wochenspiegel Susan Kieselstein, der Schulleiter Wolfgang Schmidt und Ethiklehrerin Katrin Ziegler. Die Schülerinnen und Schüler der 11. Klasse des Heinrich-Heine-Gymnasiums halten die ersten druckfrischen Exemplare des Azubi-Magazins in den Händen, unter ihnen die IHK-Berufsberaterin Kathrin Lorisch, der Berufsberater der Agentur für Arbeit Bernd Görge, die Geschäftsführerin der EWG Anhalt-Bitterfeld Elena Herzel, der Landtagsabgeordnete Lars-Jörn Zimmer, die Assistentin der Geschäftsleitung vom Wochenspiegel Susan Kieselstein, der Schulleiter Wolfgang Schmidt und Ethiklehrerin Katrin Ziegler.
Foto: Thomas Schmidt Galerie (2 Bilder) Galerie (2 Bilder)

Der Wochenspiegel übergibt die druckfrischen „Azubi-Magazine“ - heute an die 11. Klasse des Heinrich-Heine-Gymnasiums Wolfen. Schülerinnen und Schüler können sich umfassend über viele Berufe informieren.

Wolfen (ts).
Die Entscheidung ist häufig sehr schwierig – was möchte ich nach der Schule machen? Genau darauf findet man eine gute Antwort im druckfrischen Azubi-Magazin 2018. Die Abschlussklassen der Schulen in der Region sind mit dem brandaktuellen Ausbildungsmagazin „Azubi gesucht!“ beliefert worden. Auf über 140 Seiten bieten darin rund 200 Firmen, Hochschulen und Universitäten aus der Region viele Ausbildungs- und Studienplätze in Sachsen-Anhalt und darüber hinaus für das Ausbildungs- und Studienjahr 2018/19 an. In Zeiten von Fachkräftemangel und demographischem Wandel ist es längst kein Geheimnis mehr, sich intensiver um den eigenen Nachwuchs zu kümmern.

Das haben nicht nur viele Unternehmen erkannt, auch die Schulen selber suchen verstärkt nach Möglichkeiten der Berufsorientierung. Deshalb ist das Azubi-Magazin vom Wochenspiegelverlag ein sehr gefragtes, allumfassendes Nachschlagewerk in allen Fragen und Belangen rund um das Thema Ausbildung und Ausbildungsunternehmen.
Das Schuljahr geht nach den Winterferien langsam auf die Zielgerade und damit reift für viele Schülerinnen und Schüler der 9. – 12. Klassen langsam der Gedanke: „Was für einen Beruf erlerne ich, welches Studium ist das richtige, wo habe ich Chancen?“. Wer sich nicht schon mit dieser wichtigen Frage beschäftigt hat, für den wird es nun höchste Zeit. Für manche Berufe ist es mitunter üblich, sich mit dem Halbjahreszeugnis zu bewerben. Das Magazin ist wie immer prall gefüllt mit Informationen und Ausbildungsangeboten. In erster Linie erfahren die Schüler das Wichtigste über eine Vielzahl an Berufsbildern. Kurz und knapp und in übersichtlicher Form. Azubis berichten im ersten Teil des Magazins über ihre Ausbildung, ihren Alltag und ihre Erfahrungen. Im zweiten Teil präsentieren dann sämtliche Unternehmen aus der Region ihre Stellenangebote - frei nach dem Motto des Magazins: „Azubi gesucht!“.

Für die Schülerinnen und Schüler des Heinrich-Heine-Gymnasiums Wolfen ist das Magazin eine wichtige Hilfe bei der Orientierung. Dieses Mal nahm die elfte Klasse die ersten Exemplare in Empfang. Der Schulleiter Wolfgang Schmidt und Ethiklehrerin Katrin Ziegler schätzen das Magazin sehr. „Unsere Schüler*Innen sollen auch den ethischen Aspekt bei der Berufswahl in den Vordergrund setzen, was will ich, was kann ich und was sollte es eigentlich sein, was meine Zukunft bewegt. Studienorientierung und Berufsorientierung in den 11. und 12. Klassen – das Azubimagazin gehört dazu“, freut sich Wolfgang Schmidt über das aus seiner Sicht gelungene Magazin. „Es zeigt bestmögliche Zukunftschancen für alle auf, die einen Beruf oder ein duales Studium anstreben.“

Das sieht die Elena Herzel, die Geschäftsführerin und die verantwortliche Koordinatorin der Aktion „Ferientage in Unternehmen“, von der EWG Anhalt-Bitterfeld auch so. Ihr Rat an die 11. Klasse des Heinrich-Heine-Gymnasiums Wolfen: „Viele Schülerinnen und Schüler sind bei der Frage nach Unternehmen in der Region oftmals noch etwas kurzsichtig. Es kommen da Begriffe wie Lidl, Aldi, AOK und so weiter, das hat uns zum Umdenken bewegt. Unser Projekt ‚Ferientage in Unternehmen‘ ist eine Initiative zur Berufsorientierung– denn ein Problem für Unternehmen ist es, Auszubildende oder Studienabgänger zu finden in Zeiten des Fachkräftemangels. Auch der Tag der Berufe und weitere Möglichkeiten zur Berufsorientierung wie regionale Messen helfen da weiter“, so Elena Herzel.

Eine, die sich mit dem Magazin „Azubi gesucht!“ bestens auskennt, ist die Assistentin der Verlagsleitung vom Wochenspiegel in Halle, Susan Kieselstein. „Das Azubi-Magazin entsteht in Halle und soll über die Berufsbilder informieren und die findet Ihr im Magazin in fast jedem Bereich. Natürlich nicht zu vergessen, die Onlinevariante zum Download sowie der ePaper auf der Homepage des Wochenspiegels“, so Susan Kieselstein, die auch für den Wochenspiegel Bitterfeld zuständig ist.

Das sieht die Aus- und Weiterbildungsberaterin Kathrin Lorisch von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Halle-Dessau auch so. Ihr Rat an die 11. Klasse: „Fachkräftemangel ist das große Thema. Die Unternehmen brauchen Euch, gerade hier in der Region. Nutzt bitte das Azubi-Magazin und informiert Euch über die verschiedensten Ausbildungsberufe. Außerdem möchte ich Euch ans Herz legen, neben den Praxistagen auch noch freiwillige Praktikas in den Ferien zu absolvieren. Bei Fragen rund um die Ausbildung könnt Ihr Euch auch gerne an die IHK wenden und habt auch immer einen Plan B für die Berufsorientierung“, so Kathrin Lorisch.

Das bestätigt auch der Berufsberater der Agentur für Arbeit, Bernd Görge. „Wir haben ja schon im Unterricht in verschiedenen Projekten Möglichkeiten und Perspektiven vorgestellt. Wir haben die Hochschulformen, duales Studium, Wissenschaftsrichtungen und Universitäten erklärt, duale Ausbildungschancen, Überbrückungsmöglichkeiten und so weiter. Wir sind immer zur Schulsprechstunde ansprechbar oder kommt mit Euren Eltern in die Agentur, nutzt uns und das Angebot des Azubi-Magazins.“

Lars-Jörn Zimmer, der Landtagsabgeordnete und Vorsitzende des Ausschusses für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung meint: „Politik kann immer nur Rahmenbedingungen schaffen und einer dieser Rahmen sind neue Absolventen für das Lehramt, um dem Unterrichtsausfall und dem Generationswechsel im Lehrerbereich zu begegnen. Ich spreche immer lieber vom Fachkräftebedarf und die Chancen sind besser als jemals zuvor, nutzt die Möglichkeiten und sucht den Ausbildungs- und Studienplatz Eurer Wahl.“ Ethiklehrerin Katrin Ziegler hofft, dass die Klasse die Informationen aus dem Magazin für sich verwertet, um die richtigen Informationen für die berufliche Zukunft abzuholen.“

Die Schülerinnen und Schüler haben da auch schon klare Vorstellungen: Sarah möchte ihr Abitur erfolgreich abschließen und dann in Halle oder Leipzig Medizin studieren. Für Oskar ist das Abi erst einmal wichtig und Gina möchte in die sportliche Richtung gehen, Sportmedizin ist da das Naheliegendste. Richard möchte in Magdeburg Sicherheit und Gefahrenabwehr studieren, um vielleicht später bei der Berufsfeuerwehr oder der Polizei zu arbeiten. Luka möchte nach dem Abitur in Richtung Journalismus und Medien studieren, Moderationen sind da ganz ihre Richtung. Für Kenit ist die Luftfahrttechnik das Studienziel mit möglichen Perspektiven beim Mitteldeutschen Airport oder auch bei der DHL. Auch Nicole hat eine Vision, etwas mit Sprachen soll es werden, wenn die Möglichkeiten gegeben sind.

Schlussendlich sind 20.000 Exemplare, das sind rund zehn Tonnen Papier, mit vor allem jeder Menge an Informationen für die zukünftigen Auszubildenden in den Schulen sowie bei den zuständigen Berufsberatungen aller Institutionen und Kammern angekommen. Mit dem Magazin „AZUBI gesucht“ gibt es ein mit Informationen und Ausbildungsangeboten prall gefülltes Informations-ABC. In erster Linie erfahren die Schüler das Wichtigste über eine Vielzahl an Berufsbildern.

Das "Azubi gesucht!" Magazin gibt es hier als Download:

>>>> Azubi Magazin
 


Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Beste in der Aus- und Weiterbildung Beste in der Aus- und Weiterbildung Die Ausgezeichneten möchten weiter in der Region arbeiten. ...
Anzeige
Sag Ja!
Bleib hier! 3. Wirtschafts- und Berufsfindungsmesse in Aken Bleib hier! 3. Wirtschafts- und Berufsfindungsmesse in Aken Am 27. Januar 2018 von 10 bis 14 Uhr können sich Schüler und Jobsuchende über berufliche Perspektiven informieren. ...
Anzeige
Bleib hier! 3. Wirtschafts- und Berufsfindungsmesse in Aken gut besucht Bleib hier! 3. Wirtschafts- und Berufsfindungsmesse in Aken gut besucht Aken (TW). Mit 42 teilnehmenden Firmen und Institutionen konnte die dritte Wirtschafts- und Berufsbildungsmesse „Bleib hier“ in der Sekundarschule...
Anzeige
Unser Land