Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Wochenspiegel > Azubi gesucht > Der erfolgreiche Weg zum Beruf beginnt >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 26.08.2018 um 11:29:11

Der erfolgreiche Weg zum Beruf beginnt

Ein hitziger Start in das neue Ausbildungsjahr 2018/2019 im Städtischen Kulturhaus Wolfen. Beste Chancen für die 135 Azubis in 17 Ausbildungsberufen bei 55 Unternehmen.

Wolfen (ts).
Das neue Ausbildungsjahr 2018/2019 ist gestartet und dabei haben alle 135 Azubis in 55 Unternehmen und in 17 Ausbildungsberufen gute Aussichten auf einen sicheren Job. Alle haben ihren Start feierlich mit ihren Ausbildungsbetrieben und im Ausbildungsverbund mit dem Bildungszentrum Wolfen-Bitterfeld e. V. begonnen. Ein hitziger Beginn im Städtischen Kulturhaus bei 34° C Raumtemperatur, doch die meisten sehen es gelassen, denn aller Anfang ist nicht einfach.

Der Bildungszentrums-Chef Steffen Rusetzki kann da noch ganz andere Rekorde aufzeigen. „In fast 25 Jahren haben wir über 3.500 Jugendliche in der Ausbildung begleitet und das vor allem in den Bereichen Labor- und Prozesstechnik, Elektrotechnik, Metall- und Kunststofftechnik sowie auch im Bereich Wirtschaft und Verwaltung, so der Geschäftsführer.

Dabei reicht die Traditionsausbildung in zahlreichen Chemie- und Metallberufen zurück bis in die 50er Jahre und genauso alt ist das Lehrlabor. Das wird zurzeit modernisiert und auf den allerneusten technischen Stand gebracht. Noch in diesem Jahr soll es fertig- und der verbesserten Nutzung zur Verfügung gestellt werden. Zudem kann das Bildungszentrum eine moderne Lehrwerkstatt zur praktischen Umsetzung nutzen, hier werden unter Realbedingungen Produktionsprozesse und Werkstücke bearbeitet.

Ein klarer Vorteil, was unter Produktionsabläufen kaum möglich wäre. Das ist auch ein wichtiger Fakt, denn der Wettlauf um junge Nachwuchskräfte spitzt sich auch im Landkreis Anhalt-Bitterfeld weiter zu. Auch in der Region werden da längst nicht alle Lehrstellen besetzt. Daher schaut man mit dem Vorteil des Ausbildungsverbundes und den optimierten Bedingungen über die Kreis- und Landesgrenzen hinaus, der Fachkräftebedarf macht es nötig.

Zum Start in den Berufsalltag wünschen einige Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung wie die bildungspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Angela Kolb-Janssen oder der Oberbürgermeister der Stadt Bitterfeld-Wolfen, Armin Schenk, alles Gute.

Auch das Azubi-Magazin des Wochenspiegels bietet Karrierechancen und die Anzeigenberater beraten Firmen und Unternehmen, die auf der Suche nach einem passenden Azubi sind, zu innovativen Werbemöglichkeiten für ihre Stellenangebote in diesem Magazin. 

Weitere Infos gibt es beim Wochenspiegel Bitterfeld unter 03493 30570 oder unter info@wochenspiegel-bitterfeld.de.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Beste in der Aus- und Weiterbildung Beste in der Aus- und Weiterbildung Die Ausgezeichneten möchten weiter in der Region arbeiten. ...
Anzeige
Sag Ja!
Bleib hier! 3. Wirtschafts- und Berufsfindungsmesse in Aken Bleib hier! 3. Wirtschafts- und Berufsfindungsmesse in Aken Am 27. Januar 2018 von 10 bis 14 Uhr können sich Schüler und Jobsuchende über berufliche Perspektiven informieren. ...
Anzeige
Bleib hier! 3. Wirtschafts- und Berufsfindungsmesse in Aken gut besucht Bleib hier! 3. Wirtschafts- und Berufsfindungsmesse in Aken gut besucht Aken (TW). Mit 42 teilnehmenden Firmen und Institutionen konnte die dritte Wirtschafts- und Berufsbildungsmesse „Bleib hier“ in der Sekundarschule...
Anzeige
Unser Land