Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv
MZ Immobilien

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Azubi gesucht > Azubi-Magazin 2020: Eine klasse Roitzscher Klasse… >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 08.03.2020 um 09:40:32

Azubi-Magazin 2020: Eine klasse Roitzscher Klasse…

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 a von der Sekundarschule Roitzsch halten die ersten druckfrischen Exemplare des Azubi-Magazins in den Händen, unter ihnen die IHK-Berufsberaterin Julia Wünsch, Marion Kopelke von der Agentur für Arbeit, Stephan Speer von der EWG Anhalt-Bitterfeld, die Klassenlehrerin Bianka Blaß und der Roitzscher Schulleiter Bobby Keller. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 a von der Sekundarschule Roitzsch halten die ersten druckfrischen Exemplare des Azubi-Magazins in den Händen, unter ihnen die IHK-Berufsberaterin Julia Wünsch, Marion Kopelke von der Agentur für Arbeit, Stephan Speer von der EWG Anhalt-Bitterfeld, die Klassenlehrerin Bianka Blaß und der Roitzscher Schulleiter Bobby Keller.
Foto: Thomas Schmidt Galerie (1 Bild)
Zukunft und Berufe im Blick, der Wochenspiegel übergibt die druckfrischen „Azubi-Magazine“ 2020… Schülerinnen und Schüler können sich umfassend über viele Berufe informieren.

Roitzsch (ts).
Die Entscheidung ist häufig sehr schwierig – was möchte ich nach der Schule machen? Doch darauf findet man eine gute Antwort im druckfrischen Azubi-Magazin 2020. Die Abschlussklassen in den Schulen in der Region sind mit dem brandaktuellen Ausbildungsmagazin „Azubi gesucht!“ beliefert worden.

Auf fast 150 Seiten bieten darin über 300 Firmen, Hochschulen und Universitäten aus der Region, viele Ausbildungs- und Studienplätze in Sachsen-Anhalt und darüber hinaus für das Ausbildungs- und Studienjahr 2020/21 an. In Zeiten von Fachkräftebedarf und demographischem Wandel sowie Fachkräfteeinwanderungsgesetz ist es längst kein Geheimnis mehr, sich intensiver um den eigenen Nachwuchs zu kümmern. Das haben nicht nur viele Unternehmen erkannt, auch die Schulen selber suchen immer verstärkter nach Möglichkeiten der Berufsorientierung. Deshalb ist das Azubi-Magazin vom Wochenspiegelverlag ein sehr gefragtes, allumfassendes Nachschlagewerk in allen Fragen und Belangen rund um das Thema Ausbildung und Ausbildungsunternehmen.

Denn das Schuljahr geht es nach den Winterferien langsam auf die Zielgerade und damit reift für viele Schülerinnen und Schüler der 9. – 12. Klassen langsam der Gedanke: „Was für einen Beruf erlerne ich, welches Studium ist das richtige, wo habe ich Chancen…?“.  Wer sich nicht schon mit dieser wichtigen Frage beschäftigt hat, für den wird es nun höchste Zeit. Für manche Berufe ist es mitunter üblich, sich mit dem Halbjahreszeugnis zu bewerben.

Das Magazin ist wie immer prall gefüllt mit Informationen und Ausbildungsangeboten. In erster Linie erfahren die Schüler das Wichtigste über eine Vielzahl an Berufsbildern. Kurz und knapp in übersichtlicher Form. Azubis berichten so über ihre Ausbildung, den Alltag und ihre Erfahrungen. Im zweiten Teil des Magazins präsentieren dann sämtliche Unternehmen aus der Region ihre Stellenangebote - frei nach dem Motto des Magazins: „Azubi gesucht!“.  Insgesamt gibt es 350 Berufe in Industrie, Handel und Handwerk in der Region, die allesamt in den ausbildenden Unternehmen nach Ausbildungsnachwuchs suchen.

Für die Schülerinnen und Schüler von Sekundar- und Ganztagsschule „A. Diesterweg“ Roitzsch ist das Magazin schon seit Jahren eine wichtige Hilfe bei der Orientierung. Dieses Mal nahm die neunte Klasse die ersten Exemplare in Empfang. Der Schulleiter Bobby Keller schätzt das Magazin sehr.

Schulleiter Bobby Keller sagt: „Wir hier in der Schule arbeiten sehr enge mit den Eltern zusammen, gerade was die Berufsorientierung von BRAFO, BOB eins uns zwei anbetrifft… bei uns haben fast alle eine Vorstellung was sie werden wollen. Die Berufsorientierung beginnt bereits ab der fünften Klasse. Wichtig sind ein paar Überlegungen die Ihr anstellen solltet… einen Beruf wählen wo man früh mit Lust aufsteht, der einen Spaß macht und wo man ein gesichertes Einkommen hat und wo man auch noch mit 70 gerne auf Arbeit geht“, freut sich der Roitzscher Schulleiter über seine Schülerinnen und Schüler sowie über das aus seiner Sicht gelungene Magazin für bestmögliche Zukunftschancen.

Das sieht die Aus- und Weiterbildungsberaterin, Julia Wünsch, von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Halle-Dessau auch so. Ihr Rat an die 9. Klasse der Sekundarschule Roitzsch: „Freude und Spaß sind immer wichtig und ja, viele Ausbildungsbetriebe suchen Azubis, auch wenn es sicher schwer ist den richtigen Beruf zu finden… eine neue Initiative im Magazin sind die Ausbildungsbotschafter, da stellen junge Azubis ihren Ausbildungsberuf vor und werben dabei auch darum... das kann man auch auf Instagram finden. Bei Fragen rund um die Ausbildung könnt Ihr Euch auch gerne jederzeit an die IHK wenden“, so Julia Wünsch.

Dem kann sich Stephan Spehr von der Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Anhalt-Bitterfeld (EWG) nur anschließen kann.  „Probiert Euch aus und schaut Euch um wo gibt es Möglichkeiten für ein Schülerpraktikum, es gibt viele Orientierungsmöglichkeiten für die Berufswahl… wir brauchen junge Nachwuchskräfte, wir brauchen Euch“.

Die Klassenlehrerin Bianka Blaß meint: „In meiner Klasse sind alle schon so weit, das sie klare Vorstellungen von der Berufswahl haben, haltet Euch trotzdem immer ein Hintertürchen offen und das ‚Azubi gesucht!‘ Magazin ist wirklich eine coole Sache und sehr alle relevanten Fakten werden konkret beschrieben“.

Ein sinnvoller und hilfreicher Führer für die zukünftigen Auszubildenden und Studierenden hat die Druckerei des Wochenspiegels verlassen und in Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit, der Handwerkskammer und der Industrie- und Handelskammer, dem Landesbauernverband Sachsen-Anhalt e.V. sowie zahlreichen Partnern herausgegeben. Die Exemplare liegen jetzt in den Händen der Schülerinnen und Schüler in Sachsen-Anhalt.

Das Azubi-Magazin hat eine Reise hinter sich. Am Anfang steht die Themenvielfalt der Ausbildungsberufe. Dann folgt über die Grafik, hin zum Layout, über die Akquise, bis hin zum Druck, weiter zum Buchbinder und von dort aus über die Spedition hier in die Schule.

Natürlich nicht zu vergessen, die Onlinevariante, das ePaper findet man auf der Homepage des Wochenspiegels unter www.wochenspiegel-web.de. Schlussendlich sind 20.000 Exemplare mit rund zehn Tonnen Papier und vor allem jeder Menge an Informationen für die zukünftigen Auszubildenden in den Schulen sowie bei den zuständigen Berufsberatungen aller Institutionen und Kammern angekommen. Alleine schon die Erstellung des Azubimagazins beinhaltet sechs bis acht Ausbildungsberufe. Mit dem Magazin „AZUBI gesucht“ gibt es ein mit Informationen und Ausbildungsangeboten prall gefülltes Informations-ABC. In erster Linie erfahren die Schüler das Wichtigste über eine Vielzahl an Berufsbildern.

Kurz und knapp in übersichtlicher Form. Azubis berichten so über ihre Ausbildung, den Alltag und ihre Erfahrungen. Im zweiten Teil des Magazins präsentieren dann sämtliche Unternehmen aus der Region ihre Stellenangebote - frei nach dem Motto des Magazins: „Azubi gesucht!“.

Das Handwerk hat nach wie vor ‚Goldenen Boden‘ und nirgendwo kann man so schnell sein eigener ‚Herr‘ werden, wie im Handwerk. Das weiß auch der 15-jährige Schüler Chris. Sein Wunschberuf ist Installateur und Heizungsbauer. Der junge Mann liebt das Handwerkern, wie er verrät. Eines Tages hat er sich die Frage gestellt: „Wie kommt das Wasser aus der Wand, was steckt dahinter?“ – was liegt da nicht näher als ein Praktikum in einem Installationsbetrieb. Gesagt, getan und nach einem Praktikum bei der Firma Lorenz stand sein Entschluss fest - der Installateur und Heizungsbauer muss es werden.

Der 15-jährige Erik denkt da in eine ganz andere Richtung. Nach dem erfolgreichen Sekundarschulabschluss möchte der junge Mann „Altenpfleger“ werden und einige Praktikas in der Region haben diesen Wunsch bestärkt und fundamentiert untermauert.  Eine klasse Roitzscher Klasse, die Klasse 9 a. Der 15-jährige Gabriel möchte Erzieher werden. Jonas, auch 15 Jahre jung hat das Ziel Mechatroniker zu werden. Der zweite Erik in der 9. Klasse möchte einen Handwerksberuf erlernen, als Schwerpunkt nennt er „Elektrotechnik“. Die 14-jährige Lea möchte Sozialpädagogin werden und für den 15-jährigen Lukas steht fest, er wird Fachinformatiker. Dustin ist 15 und möchte Einzelhandelskaufmann werden.

Auch für den 14-jährigen Tobias steht fest, die Informatik ist sein Wunschziel als Karriere. Daniel ist 15 Jahre und Autos sind sein Ding und da steht der KfZ-Mechatroniker an erster Stelle. Michelle ist 14 Jahre jung und für sie ist Erzieherin mit einer dementsprechenden Fachschulausbildung das Berufsziel. Die 15-jährige Laura möchte bodenständig in der Chemieregion bleiben, daher ist ihr eine Ausbildung in einem Chemieberuf wie Chemikantin wichtig. Michel möchte ein Handwerker werden, am liebsten etwas mit Holz wie Tischler oder Zimmermann.

Die 15-jährige Angel möchte in die Immobilienbranche starten und als Immobilienkauffrau arbeiten. Leonie ist 15 und möchte den Beruf als Bürokauffrau für Management erlernen, um später flexibel einsetzbar zu sein. Für den 15-jährigen Chris steht es auch bereits fest was er erlernen möchte, Anlagentechniker in der Solar- und Heizungsbranche soll sein beruflicher Traumbereich werden. Luis ist 15 Jahre alt und er möchte zur Bundeswehr als Pilot, auch wenn das ein schwieriger und langer Weg wird und daher gibt es auch einen Plan B, Mechaniker für Antriebs- und Bewegungstechnik.

Noel ist auch 15 und die PC-Technik ist sein Steckenpferd und daher kommt für ihn nur die Informatikschiene infrage. Emilie ist 15 Jahre jung und Erzieherin ist ihr Steckenpferd und in mehreren Praktikas hat sich dieser Wunsch verstärkt, auch ihre Banknachbarin Lamia ist 15 Jahre jung und wie ihre Freundin möchte sie Erzieherin im Kitabereich werden… alle 20 Schülerinnen und Schüler haben konkrete Vorstellungen zur Berufsorientierung und die Hälfte kennt bereits ihren Wunschausbildungsbetrieb, eine beeindruckende Klasse 9a.

Für die zukünftigen Auszubildenden ist das neue „Azubi-Magazin“ auch eine Möglichkeit für die eigene Bewerbung, wichtige Hinweise zu entnehmen oder sich über „Rechte und Pflichten“ zu informieren sowie sich über eine finanzielle Förderung oder Aufstiegschancen zu erkundigen. Das Azubi-Magazin gibt es auch als Download: www.wochenspiegel-web.de

 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Beste in der Aus- und Weiterbildung Beste in der Aus- und Weiterbildung Die Ausgezeichneten möchten weiter in der Region arbeiten. ...
Anzeige
Trauerportal
Bleib hier! 3. Wirtschafts- und Berufsfindungsmesse in Aken Bleib hier! 3. Wirtschafts- und Berufsfindungsmesse in Aken Am 27. Januar 2018 von 10 bis 14 Uhr können sich Schüler und Jobsuchende über berufliche Perspektiven informieren. ...
Anzeige
Bleib hier! 3. Wirtschafts- und Berufsfindungsmesse in Aken gut besucht Bleib hier! 3. Wirtschafts- und Berufsfindungsmesse in Aken gut besucht Aken (TW). Mit 42 teilnehmenden Firmen und Institutionen konnte die dritte Wirtschafts- und Berufsbildungsmesse „Bleib hier“ in der Sekundarschule...
Anzeige
Unser Land