Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv
MZ Immobilien

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > CORONA-KRISE > Corona - Die aktuelle Lage in Halle (2. April, 13.30 Uhr) >
Jana Keller Jana Keller
aktualisiert am 02.04.2020 um 13:27:00

Corona - Die aktuelle Lage in Halle (2. April, 13.30 Uhr)

Aktuelles zur Corona-Situation in Halle Aktuelles zur Corona-Situation in Halle
Foto: photoguns - stock.adobe.com
Aus der täglichen Pressekonferenz der Stadt Halle

Bei der täglichen Pressekonferenz der Stadt Halle um 13 Uhr informierten Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand, die Beigeordnete für Bildung und Soziales Katharina Brederlow und Amtsärztin Dr. Christine Gröger zum aktuellen Stand bezüglich Corona. So gibt es aktuell (2. April, 13 Uhr) 195 positive Corona-Fälle, 10 mehr als gestern. Im Pflegeheim „Johannes-Jänicke-Haus“ wurden weiterhin 22 Bewohner und 9 Mitarbeiter positiv getestet. Eine 94-jährige Bewohnerin mit Patientenverfügung ist inzwischen leider verstorben. Damit gibt es jetzt insgesamt drei Todesfälle in Halle, die auf das Virus zurückzuführen sind.

Das Vorhaben des Bergmannstrosts, in Zusammenarbeit mit dem Elisabeth-Krankenhaus positiv getestete Patienten aus Norditalien aufzunehmen, geht voran. Der Transport von vier Patienten ist für den heutigen Tag geplant. Der Katastrophenschutzstab der Stadt hat diesem Vorhaben zugestimmt. Es handelt sich um einen humanitären Akt, zu dem man sich verpflichtet sieht, so der Oberbürgermeister.

32 positiv getestete Menschen befinden sich derzeit in Halle in den Kliniken, 2 mehr als gestern. 4 Patienten müssen auf der Intensivstation behandelt werden. Momentan reicht die medizinische Schutzausrüstung für das betreffende Personal für 9 Tage. Am gestrigen Tag wurden von den Ordnungskräften 533 Kontrollen in der Stadt durchgeführt, wobei 14 Strafanzeigen allein wegen unerlaubter Menschenansammlungen gestellt wurden. Der OB betonte: Das Picknicken und Grillen in der Öffentlichkeit ist nicht zulässig! Strafanzeigen werden gestellt, das Bußgeld liegt speziell in diesen Fällen bei 250 Euro für jeden Beteiligten.

Der Katastrophenschutzstab der Stadt trifft sich täglich dreimal, um immer schnell auf die aktuellen Vorkommnisse reagieren zu können. Denn die Verbreitung des Virus soll weiter verlangsamt werden. So rief der Oberbürgermeister die Bürger erneut dazu auf, das Kontaktverbot und das Versammlungsverbot in der Öffentlichkeit unbedingt einzuhalten – auch bei frühlingshaftem Wetter am Wochenende.
 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Weitere Corona-Fälle in Kindereinrichtungen in Sandersdorf-Brehna Weitere Corona-Fälle in Kindereinrichtungen in Sandersdorf-Brehna Weitere Corona-Fälle in Kindertageseinrichtungen der Stadt Sandersdorf-Brehna... Hort Zscherndorf und Kita Pfingstanger betroffen. ...
Anzeige
Globus Halle
Corona-Update für Sachsen-Anhalt - vorerst keine neuen Beschlüsse Corona-Update für Sachsen-Anhalt - vorerst keine neuen Beschlüsse Von Jana Keller ...
Anzeige
Warmes Essen an kalten Tagen Warmes Essen an kalten Tagen Der Förderverein Gut Mößlitz e. V. versucht sich, wie viele andere Gastronomiebetriebe, im „Lockdown ligth“ mit gourmethaften...
Anzeige
MZ