Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv
MZ Immobilien

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > CORONA-KRISE > Corona - Die aktuelle Lage in Halle (6. April, 13.45 Uhr) >
Jana Keller Jana Keller
aktualisiert am 06.04.2020 um 15:45:11

Corona - Die aktuelle Lage in Halle (6. April, 13.45 Uhr)

Aktuelles zur Corona-Situation in Halle Aktuelles zur Corona-Situation in Halle
Foto: photoguns - stock.adobe.com
Aus der täglichen Pressekonferenz der Stadt Halle

Bei der täglichen Pressekonferenz der Stadt Halle um 13 Uhr informierten Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand, die Beigeordnete für Bildung und Soziales Katharina Brederlow und Amtsärztin Dr. Christine Gröger zum aktuellen Stand bezüglich Corona. So gibt es aktuell (6. April, 13 Uhr) 217 positive Corona-Fälle, 3 mehr als gestern. Als geheilt gelten inzwischen 59 Betroffene, 9 mehr als gestern. Am 27. März gab es in der Stadt 113 Fälle. Die Verdoppelung der Infektionen erfolgt demnach in 10 Tagen. Die Infektionskurve wird also weiterhin flacher. Ein Mitarbeiter der JVA wurde positiv getestet. Er hatte Kontakt zu 19 Personen, von denen die Mehrzahl nicht aus Halle stammt. Diese werden nun getestet.  

Die Lage in den Krankenhäusern

45 positiv getestete Menschen befinden sich derzeit in Halle in den Kliniken, 4 mehr als gestern. Neun von ihnen sind Hallenser. Die Lage in den Krankenhäusern ist noch immer stabil. Auch stehen ausreichend Beatmungsplätze zur Verfügung. Von den Patienten, die letzte Woche aus Italien aufgenommen wurden, ist einer inzwischen ansprechbar. Das Testverhalten in der Stadt ist aktuell rückläufig. Deshalb bat der Oberbürgermeister alle Hallenser mit Atemwegserkrankungen, sich nun testen zu lassen. Das Gleiche gilt für Mitarbeiter von Krankenhäusern und Altenpflegeheimen. Darüber hinaus will sich die Stadt an einer Kohorten-Studie beteiligen. Die Einzelheiten werden im Lauf des Tages mit Experten der medizinischen Fakultät der MLU abgestimmt.  

Kontrollen und Vorsichtsmaßnahmen

Am gestrigen Tag wurden von den Ordnungskräften 130 Kontrollen in der Stadt durchgeführt, wobei 40 Strafanzeigen wegen unerlaubter Menschenansammlungen gestellt wurden. Insgesamt mussten 97 Ansammlungen aufgelöst werden, die größte umfasste 30 Menschen am Kanal. Ebenso gab es einen starken Besucherverkehr in Halles Park- und Grünanlagen. An Schutzausrüstung für das medizinische Personal mangelt es nach wie vor. Viele Menschen nähen Masken selbst – und das sei laut OB auch erforderlich, denn das Tragen solcher Behelfsmasken in der Öffentlichkeit wird inzwischen dringend empfohlen. Um den Austausch dieser Masken im Quartier zu gewährleisten, öffnen die fünf Quartiersbüros der Stadt ab morgen von montags bis freitags von 16 bis 17 Uhr. Selbst genähte Masken können dort abgegeben bzw. kostenfrei abgeholt werden. Die jeweiligen Adressen will die Stadt auf ihrer Website veröffentlichen.

Die Gefahr eines Rückfalls

Nunmehr sei es außerdem an der Zeit, über einen Ausstieg aus den Ausgangsbeschränkungen zu diskutieren, so Oberbürgermeister Wiegand. Dafür ist der aktuelle Trend jeden Tag genau zu beobachten – Risikogruppen mit Vorerkrankungen müssen dabei gesondert betrachtet werden. Weiterhin müssen die Abstandsregeln auch dann eingehalten werden – wo dies nicht möglich ist, sind keine Lockerungen in Sicht. Denn die Gefahr eines Rückfalls sei einfach zu groß. Ziel soll sein, die Wirtschaft schnell wieder in Gang zu bekommen. Dafür müsse man mehr testen, den Rückgang der Zahlen jeden Tag neu bewerten und Probandentests durchführen.   
 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Weitere Corona-Fälle in Kindereinrichtungen in Sandersdorf-Brehna Weitere Corona-Fälle in Kindereinrichtungen in Sandersdorf-Brehna Weitere Corona-Fälle in Kindertageseinrichtungen der Stadt Sandersdorf-Brehna... Hort Zscherndorf und Kita Pfingstanger betroffen. ...
Anzeige
Globus Halle
Corona-Update für Sachsen-Anhalt - vorerst keine neuen Beschlüsse Corona-Update für Sachsen-Anhalt - vorerst keine neuen Beschlüsse Von Jana Keller ...
Anzeige
Warmes Essen an kalten Tagen Warmes Essen an kalten Tagen Der Förderverein Gut Mößlitz e. V. versucht sich, wie viele andere Gastronomiebetriebe, im „Lockdown ligth“ mit gourmethaften...
Anzeige
MZ