Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv
MZ Immobilien

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > CORONA-KRISE > Corona in Sachsen-Anhalt und speziell in Halle - die Woche im Rückblick >
Jana Keller Jana Keller
aktualisiert am 08.05.2020 um 12:40:29

Corona in Sachsen-Anhalt und speziell in Halle - die Woche im Rückblick

Das Spielschiff an der Saalepromenade bei seiner Einweihung im November 2019. Auch hier darf seit Freitag wieder fleißig gespielt werden. Das Spielschiff an der Saalepromenade bei seiner Einweihung im November 2019. Auch hier darf seit Freitag wieder fleißig gespielt werden.
Foto: Archiv / Jana Keller
Halles Spielplätze sind wieder zugänglich. Das Land hat einen Stufenplan zur Öffnung von Gastronomie und Tourismus vorgestellt.

Halle (red). Seit Beginn dieser Woche gilt die Fünfte Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus in Sachsen-Anhalt. Einiges hat sich damit geändert, doch vieles bleibt auch bestehen. So gelte nun eine stärkere Selbstbeobachtung und Selbstdisziplin. Eine physische Distanz von 1,5 Metern, Hygiene, das Tragen von Schutzmasken und ein Verzicht auf Händeschütteln sollen weiterhin eingehalten werden. Inzwischen jedoch dürfen sich Menschenansammlungen mit bis zu fünf Personen zusammenfinden. Bei der Maskenpflicht  gelten nun Ausnahmen: für Kinder bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres, Gehörlose und schwerhörige Menschen sowie Personen, denen die Verwendung aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder unzumutbar ist.

Ladengeschäfte

Ladengeschäfte mit mehr als 800 Quadratmetern Verkaufsfläche dürfen wieder öffnen, jedoch sind Abstände und Hygiene zu beachten. Zudem darf sich nur eine bestimmte Anzahl an Kunden im Laden aufhalten. Auch Museen, Gedenkstätten und Bibliotheken dürfen seit dem 4. Mai wieder Besucher empfangen. Seit Mitte dieser Woche sind in Halle so auch  Stadtbibliothek, Stadtmuseum, Stadtarchiv und Konservatorium geöffnet. Das Gleiche gilt für das Händel-Haus, das Landesmuseum für Vorgeschichte, die Ausstellungen in den Franckeschen Stiftungen und ähnliche Einrichtungen. Ab dem 16. Mai soll die Oberburg Giebichenstein wieder für den Besucherverkehr zugänglich gemacht werden. Und auch in Alten- und Pflegeheimen werden wieder Besuche zugelassen − eine Stunde pro Tag von einer Person.

Spielplätze

Spielplätze dürfen seit dem 8. Mai in Sachsen-Anhalt wieder benutzt werden, wenn die Landkreise dies im Einzelfall oder per Allgemeinverfügung erlauben. In Halle erschien dazu am 7. des Monats ein Sonderamtsblatt.   Das Betreten der städtischen Spielplätze wird damit wieder genehmigt.  Jeder Nutzer ist verpflichtet, einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten. Die Genehmigung gilt nicht für Personen, die mit dem Coronavirus infiziert sind, Kontakt zu einem Infizierten hatten oder sich in den letzten 14 Tagen im Ausland aufgehalten haben. Schwimmbäder und Sportanlagen bleiben geschlossen − darüber hinaus auch Clubs, Theater, Fitnessstudios und ähnliche Angebote. Der Wettkampfsport ist untersagt.

Gastronomie und Tourismus

Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Armin Willingmann hat am Dienstag einen Stufenplan zur Öffnung der Gastronomie und Tourismuswirtschaft vorgelegt. Das Konzept sieht vor, dass Ferienhäuser- und Wohnungen ab dem 15. Mai wieder vermietet werden dürfen – zunächst für Einheimische. Ab dem 22. Mai dürfen Restaurants öffnen.  Weitere Informationen sind auch online unter www.coronavirus.sachsen-anhalt.de abrufbar.

Halle

Nach der Videoschalte der Bundeskanzlerin mit den Länderchefs am 6. Mai dürfen nun die Bundesländer selbst über die Umsetzung von Lockerungen entscheiden, berichtete Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand − laut ihm der richtige Schritt. Der OB rief die Landesregierung auf, unverzüglich Gaststätten, Hotels und kulturelle Spielstätten zur Öffnung freizugeben. Für die Bereiche Sport, Wirtschaft und Kultur hat die Stadt Ansprechpartner bestimmt, die  bei der Erarbeitung  von Konzepten zur Wiedereröffnung helfen. Für Wirtschaft: eric.brecht@halle.de, für Kultur: sebastian.sell-roemer@halle.de, für Sport: kirsten.schneider@halle.de.

Stand: 7. Mai 2020, 14 Uhr.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Sachsen-Anhalt will geplante Corona-Lockerungen aussetzen Sachsen-Anhalt will geplante Corona-Lockerungen aussetzen Sachsen-Anhalt (Staatskanzlei, Ministerium für Kultur & Redaktion). Sachsen-Anhalt wird die laut der 8. Eindämmungsverordnung zum 1. November 2020...
Anzeige
Globus Halle
Vorsichtige Corona-Lockerungen in Sachsen-Anhalt Vorsichtige Corona-Lockerungen in Sachsen-Anhalt Magdeburg (Staatskanzlei und Ministerium für Kultur). Sachsen-​Anhalt setzt weiter auf eine verantwortungsvolle Rückführung der...
Anzeige
Boxsporthalle ertüchtigt Boxsporthalle ertüchtigt Die Concordiahalle der SG Chemie Bitterfeld wurde durch einen Einbruch stark beschädigt, jetzt schauen die Boxsportfreunde nach vorn. ...
Anzeige
Unser Land