Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv
MZ Immobilien

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > CORONA-KRISE > Erneuter Besucherstopp >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 01.11.2020 um 12:16:53

Erneuter Besucherstopp

Seit Anfang November gilt im Gesundheitszentrum Bitterfeld-Wolfen wieder ein Besuchsverbot.   Seit Anfang November gilt im Gesundheitszentrum Bitterfeld-Wolfen wieder ein Besuchsverbot.
Foto: Thomas Schmidt Galerie (1 Bild)
Harter Einschnitt für alle Patienten und Besucher... Gesundheitszentrum Bitterfeld/Wolfen verhängt erneut ein komplettes Besuchsverbot.

Bitterfeld-Wolfen (WS).
Wieder ein harter Einschnitt für alle Patienten und Besucher im Gesundheitszentrum Bitterfeld/Wolfen. Die Verantwortlichen der Einrichtung verhängen erneut ein komplettes Besuchsverbot. „Wir müssen diese Entscheidung schweren Herzens treffen. Aber zum Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter ist die Eindämmung einer möglichen Infektionsgefahr mit Sars-CoV-2 das oberste Ziel und deshalb verhängen wir wieder ein komplettes Besuchsverbot“, informiert Norman Schaaf.

Der Geschäftsführer der Gesundheitszentrums weiß, dass ein Stopp des Besucherverkehrs einen harten Einschnitt für alle Patienten und deren Angehörige bedeutet. Angesichts der weiterhin ansteigenden Infektionszahlen im Land ist diese Maßnahme jedoch alternativlos. „Auch wenn die Stadt Bitterfeld-Wolfen noch keine hohe Inzidenz aufweist, ist doch unser Klinikum eine Kontaktstelle für viele Angehörige aus umliegenden Risikogebieten.“ Hinweisschilder weisen an den Eingängen und im Außenbereich auf das geltende Besuchsverbot hin.

Regelversorgung läuft weiter
Am Eingang des Gesundheitszentrums wird Wachschutzpersonal dafür sorgen, dass nur Zutrittsberechtigte Einlass erhalten. Zutritt wird  gewährt: Patienten der Ambulanzen und der Physiotherapie mit Termin; Patienten der Praxen des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ);  Patienten mit Einweisungsschein zur medizinischen Behandlung; Notfallpatienten.
Das Wachschutzpersonal erhält tagesaktuelle Listen der bestellten Patienten und der erwarteten externen Gäste für den Abgleich bei der Einlasskontrolle.

Auch die zutrittsberechtigten Personen müssen einen Fragebogen zur eventuell notwendig werdenden Kontaktnachverfolgung ausfüllen. Um Wartezeit vor Ort zu sparen, kann der Fragebogen bereits im Vorfeld im Internet heruntergeladen werden. Personen in gesundheitlicher Notlage und einbestellten Patienten wird geraten, sich stets in ärztliche Behandlung zu begeben. Sie gefährden sonst ihre Gesundheit durch Überängstlichkeit oder falsche Rücksichtnahme. Das Besuchsverbot im Gesundheitszentrum gilt auf unbestimmte Zeit.

Besuche von stationär aufgenommenen Kindern und von Palliativpatienten werden separat ermöglicht. Dazu ist eine telefonische Kontaktaufnahme mit der jeweiligen Klinik/Station erforderlich. Ebenso wird verfahren, wenn dringende Arztgespräche geführt werden müssen.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Adventszeit 2020 ohne Märkte Adventszeit 2020 ohne Märkte Corona lässt den Veranstaltern keine Chance - Städte und Dörfer wollen sich trotzdem weihnachtlich schmücken und Lichter entzünden. ...
Anzeige
MZ
Duft in der Mößlitzer Weihnachtsbäckerei Duft in der Mößlitzer Weihnachtsbäckerei Der Wochenspiegel hat den Mößlitzer Weihnachtsbäckern auch in Coronazeiten mit Abstand über die Schultern geschaut. Es wurde geknetet,...
Anzeige
Karneval der Herzen Spendensammlung Karneval der Herzen Spendensammlung Unter dem Motto: „Nähe, Wärme und Hilfe braucht der Mensch“ – ruft der Sandersdorfer Karnevalsverein zur Sammelaktion für...
Anzeige
Unser Land