Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv
MZ Immobilien

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > CORONA-KRISE > CORONA - MELDUNGEN > Corona - die Lage in Halle (13. Mai, 13.50 Uhr) >
Jana Keller Jana Keller
aktualisiert am 13.05.2020 um 13:50:50

Corona - die Lage in Halle (13. Mai, 13.50 Uhr)

Aktuelles zur Corona-Situation in Halle Aktuelles zur Corona-Situation in Halle
Foto: photoguns - stock.adobe.com
Aus der täglichen Pressekonferenz der Stadt Halle

Am 13. Mai um 13 Uhr informierten Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand, die Beigeordnete für Bildung und Soziales Katharina Brederlow und Amtsärztin Dr. Christine Gröger in einer Video-Pressekonferenz über die aktuelle Coronavirus-Situation in der Stadt Halle.

Das Statement des Oberbürgermeisters

Anzahl der Infizierten: 349 (+2)
Anzahl der Geheilten: 277 (+1)
Anzahl der Erkrankten in Krankenhäusern in Halle: 16 (-4), davon Hallenser: 11 (+2)
Anzahl der notwendigen Intensivbehandlungen: 8 (-1)
Anzahl der Verstorbenen: 11

Die Lage in der Stadt

Die beiden neuen positiven Fälle traten erneut im Johannes-Jänicke-Haus auf, der Quarantänezeitraum des Hauses wurde damit erneut verlängert. Heute wurden darüber hinaus weitere Abstriche in vier Kitas durchgeführt. Die Tests von gestern waren allesamt negativ. Die städtischen Ordnungskräfte haben gestern 83 Kontrollen durchgeführt und dabei 11 Verstöße festgestellt. 8 bei Personenansammlungen, 2 in Geschäften und 1 auf einem Spielplatz.

Gastronomie

Mit der gestrigen Änderung der 5. Verordnung des Landes dürfen Gaststätten nun am 18. Mai unter Auflagen wieder öffnen. Hierfür ist ein Hygienekonzept notwendig, welches von der Stadt genehmigt werden muss. Folgende Gaststätten dürfen laut Oberbürgermeister auf jeden Fall ab Montag wieder öffnen: Zum gemütlichen Eck, das Waldhotel Dölau, Zum Würzburger, die Pizzeria Pinocchio und das Restaurant Lujah. Ansprechpartner der Stadt zum Erarbeiten von Konzepten zur Wiedereröffnung ist hier Eric Brecht, Bereich Wirtschaft. E-Mail: eric.brecht@halle.de, Telefon: (0345) 221 4769. Eine Checkliste zur Orientierung mit den Regelungen ist auf www.halle.de zu finden.

Die reguläre Öffnung der Gastronomie wird dann am 22. Mai stattfinden. Hierfür ist lediglich eine Anmeldung erforderlich, wobei Hygiene- und Abstandsregeln natürlich trotzdem einzuhalten sind. So dürfen maximal 5 Personen an einem Tisch platziert werden. Der Abstand zum nächsten Tisch muss 1,5 Meter betragen. Alternativ dürfen aber auch alle Personen aus einem Hausstand bzw. in gerader Linie Verwandte an einem Tisch sitzen. Darüber hinaus muss die Stadt nun ein Sicherheitskonzept für den Feiertag am 21. Mai erarbeiten. Dieses ist seit gestern in Arbeit und mit Kontrollen im öffentlichen Raum verbunden.

Sport und Versammlungen

Der Sport wurde in den jüngsten Änderungen des Landes außen vor gelassen, so der OB. So ist weiterhin bis mindestens zum 27. Mai kein Wettkampfsport möglich. Auch für den Profisport soll es hierbei keine Ausnahmen geben. Die Zahl der Teilnehmer bei öffentlichen Versammlungen solle beschränkt werden – nach Mindestabstand und Größe der Versammlungsfläche. Ein Beispiel für die Ostseite des Marktplatzes: Hier dürften sich maximal 500 Personen versammeln, sie alle sollten Masken tragen.

Die weiteren Lockerungen des Landes nur für bestimmte Bereiche seien für die Bürger schwer nachzuvollziehen, so der OB. Er empfiehlt dem Land daher, alle Bereiche des Lebens wieder unter den gleichen Bedingungen zu öffnen – also Abstand, Hygiene und Mund-Nasen-Masken.
 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Night of Light in Bitterfeld-Wolfen Night of Light in Bitterfeld-Wolfen Es war ein Zeichen: Alarmstufe Rot für Eventbranche soll die Politik wachrütteln und aufmerksam machen... viele stehen vor dem Aus. ...
Anzeige
MZ
Werden die freischaffenden Künstler überleben...? Werden die freischaffenden Künstler überleben...? Stipendienprogramm „Kultur ans Netz“ kommt und soll freischaffende Künstlerinnen und Künstler helfen zu überleben... nicht viel, doch...
Anzeige
Endlich: Einschulungsfeiern, Veranstaltungen und Buffets wieder möglich... Endlich: Einschulungsfeiern, Veranstaltungen und Buffets wieder möglich... Lockerungen präzisiert – Appell an Verantwortungsbewusstsein / Einschulungsfeier im größeren Rahmen möglich. ...
Anzeige
Sag Ja!